1 Comment

  1. Erik Hecht
    Juli 15, 2017 @ 9:10 am

    Hallo Ingmar,

    Vielen Dank für den Artikel! Ich hatte bis dato noch nicht die Ruhe, mich mit der Facebook-Seite des BVSH so intensiv auseinander zu setzen wie Du, stimme Dir nach meinen Erfahrungen aber vollauf zu. Der BVSH ist zumindest auf Facebook keine Lösung für das Öffentlichkeitsproblem der Landwirtschaft, sondern fungiert als Verstärker, indem er keine konstruktiven Lösungenansätze anbietet, dafür aber ordentlich Stammtisch-Stimmung macht. Sollte der Herr Hauschild der Meinung sein, dass sich durch markige Posts auf Facebook irgendwie eine Besserung in der öffentlichen Diskussion einstellt, und damit auch eine langfristige Besserung des Images der Landwirtschaft, ist das eine gänzlich falsche Annahme. Es mag für einiges an Schulterklopfen in den eigenen Reihen sorgen; Das ist jedoch kein konstruktiver Weg, sondern der beschriebene Populismus. Benötigt werden andere Ansätze, wie die Offensive Nachhaltigkeit des WLV oder die erfolgreiche Interpretation der Kampagne „Wir machen“ durch den RLV.

    Vielen Dank nochmals für den Artikel!

    Reply

Leave a Reply